Aura und das Energie-Körper-System

 

  Der Mensch besteht aus einem komplexen Energiesystem, das nicht nur aus dem physischen, sondern auch aus anderen nicht sichtbaren Körpern besteht: ätherischer-, astraler-, mentaler-, kausaler-, spiritueller- und kosmischer Körper. Jeder dieser Körper hat ein eigenes Energiefeld und die Summe dieser Felder wird Aura genannt. Die Aura ist die Energie die den Menschen wie ein Nebel umgibt. Die Aura kann sich von 50 cm bis zu 2 Metern um den physischen Körper ausdehnen. Sie ist aber nicht nur Energie die den Körper umgibt, denn jede Schicht hat eine bestimmte Funktion und ihre eigene Farbe.

Jeder Energiekörper hat ein eigenes Energiezentrum (sein Chakra) und somit seine individuelle Farbe. Die Aura (ihre Farbe, Form und Dichte) kann sich verändern, da sie in einem Energiefluss ist. Man kann sie sich als einen farbigen Nebel vorstellen.

Die Aura bleibt selten unverändert, da sie in einer direkten Verbindung mit dem physischen und emotionalen Zustand steht.

 

Energiefeld des Menschen

Energiefelder sind Hauptbestandteil des Universums. Ein Energiefeld besitzen nicht nur Lebewesen, sondern auch Gegenstände und nicht materielle Dinge (Geister, Energiewesen).

Felder von Lebewesen (bioenergetische Felder) bestehen auch aus anderen der Wissenschaft bekannten Feldern. Dies sind Magnet-, Elektro- und vermutlich sogar Torsionsfelder. Mit Hilfe dieser Felder und bestimmter Geräte kann man die Aura messen. Diese Energiefelder sind ein Mikrokosmos für sich, die mit dem Umfeld und sogar mit dem Universum in Kontakt stehen und einen Energie- und Informationsaustausch ermöglichen. Außerdem wirken sie auch als ein Filter in beide Richtungen.

 

 

Gesunde Aura – gesunder Körper

Bei einer negativen Einwirkung auf einen Menschen wird seine Aura beschädigt, was zu Störungen im ganzen Energiesystem führen kann. Nach einer derartigen Beschädigung kann die Aura andere negative Energien oder Einflüsse kaum noch herausfiltern. In diesem Fall fühlt sich ein Mensch angeschlagen und kraftlos, denn die vom Universum bekommene Energie durch diese Beschädigungen aus der Aura heraufließt und nicht mehr gespeichert werden kann. Die ausgetretene Energie bleibt in der nähe des Menschen und zieht damit andere negative Energieprogramme an. Wenn sich Menschen mit einem derartigen Defekt in der Aura treffen, wird dieser verstärkt. Da solche Menschen an Energiemangel leiden, können sie anfangen die Energie nicht nur vom Kosmos zu beziehen, sondern auch von anderen Menschen deren Aura Energie verliert. Derartige Handlungen werden in der Regel unbewusst gemacht, die Menschen merken nur dass sie sich besser fühlen. Derartiges Verhalten nennt man auch Energievampirismus.

 

Die Gefahr besteht darin, dass es zur Gewohnheit wird den eigenen Energiemangel durch andere Personen abzudecken, und falls niemand in der Nähe einen Defekt aufweist, werden unbewusst gesunde Auren angegriffen, um von ihnen Energie zu beziehen. Dadurch entstandene Brüche im Energiefeld sind winzig und ziehen sich schnell zu, die angegriffene Person merkt dennoch, dass von ihr Energie abgezogen wird, was sich durch Müdigkeit, schlechtes Wohlbefinden, usw. bemerkbar macht.

 

Eine andere Gefahr besteht darin, dass bei solchen Vorgängen auch fremde Energiemuster übernommen werden, die die eigene Energiebalance stören.

Was bewirken fremde Muster im eigenen Energiesystem?

- Man weiß es nicht genau, aber man schätzt, dass in 80% der Fälle die Krankheiten vom fremden Energiesystem auf das eigene übertragen werden, bei den anderen 20 % kann man es nichts bestimmtes sagen.  

Die Energie, die auf einen Menschen abgestimmt ist, wirkt bei einem anderen Menschen destruktiv.

Wir unterscheiden uns nicht nur durch äußeres Erscheinungsbild, Verhalten und Charakter, sondern auch durch die Energiemuster.

Vielleicht sind es unsere Energiemuster, die uns so einzigartig machen.

 

 

Der Körper und die sechs Schichten der Aura 

Alle Menschen bekommen die Lebensenergie aus dem Universum. Sie fließt durch jeden Energiekörper hindurch und füllt diese dabei über Energiekanäle (Meridiane) auf, von den höchsten Schichten runter bis zum physischen Körper. Jede Schicht unterscheidet sich von den anderen und erfüllt ihre eigene Funktion.

 

Der physische Körper ist eine Manifestation unserer individuellen Energiemuster in der Welt. Er hat ein eigenes Energiezentrum (Chakra), das ihn mit Energie versorgt und die Zustände aller anderen Energieschichten und -zentren wiederspiegelt. Alle Störungen werden sofort auf den physischen Körper übertragen, sind aber nicht sofort sichtbar, da die biologischen Abläufe mehr Zeit brauchen um sich zu verändern. Manchmal können zwischen Energieveränderungen und der kompletten Manifestation des Defekts auf der physischen Ebene Jahre vergehen.

 

Zum Beispiel Störungen in der zweiten und vierten Energieschicht führen zur Beschädigung der zweiten und vierten Chakra und erzeugt ein Zölibat-Effekt, der eine Partnersuche praktisch unmöglich macht.

Hass und Neid stören das ganze Energiesystem am stärksten, die sich auf der physischen Ebene als unterschiedliche Krankheiten, von Schnupfen bis zum Krebs, widerspiegeln können, abhängig von ihrer Intensität.

1. Ätherischer

Körper

2. Astral Körper

3. Mental Körper

4. Kausaler

Körper

5. Spiritueller Körper

6. Kosmischer

 Körper

 

Erläuterung

Beim erforschen der Energiekörper-Lehre zählen viele Menschen diese fehlerhaft auf. Einige fangen beim ätherischen Körper an zu zählen, ohne den Physischen zu erwähnen, und zählen somit nur 6 Energiekörper, womit sie viele Missverständnisse in die Lehre einbringen. Ein weiterer klassischer Fehler ist, einem Energiekörper unterschiedliche Namen zu geben: Astralkörper und Emotionaler Körper ist eigentlich ein und der selbe, ein Astralkörper, bloß seine Chakra wird mit Emotionen in Verbindung gebracht.

Man sollte nicht vergessen, dass es sieben Hauptkörper gibt: der physische Körper und 6 informationsenergetische Körper.

 

Alle Schichten haben ihre eigenen Schwingungen und je höher die Schicht, desto höher auch die Frequenz. Genauso sind die Noten am Klavier angebracht. Der physische  Körper ist der kleinste, dafür hat er die höchste Dichte (Materie).

 

 

1. Erster Energiekörper und das zweite Chakra sind eng mit den physischen Energien Verbunden. Dies ist die Lebensenergie. Der ätherische Körper hat ein Abbild aller Organe und versorgt sie mit Lebensenergie, ebenso ist dieser Körper für die Sexualität und das Energiepotential des Menschen verantwortlich.

Es bildet das Energiefeld des Menschen und dient als sein Energieschutz.

 

2. Der zweite Energiekörper und das dritte Chakra sind im großen und ganzen mit den emotionalen Aspekten und Gefühlen des Menschen verbunden. Diese Schicht ist für die Erinnerungen, Assoziationen, das Gedächtnis und die Verantwortung des Menschen zuständig. Genau dieser Körper ist im Stande, sich für die Durchführung von Astralreisen, von anderen zu trennen.

 

3. Der dritte Energiekörper und das vierte Chakra (Herz-Chakra) sind mit dem Denken, der Logik und der Selbsteinschätzung verbunden. Im Gegensatz zum Astralkörper (emotionaler Körper) funktioniert die Mentalschicht nur mit der binären Logik (ja – nein, gut – schlecht, richtig – falsch…)

 

4. Der vierte Energiekörper und das fünfte Chakra sind zuständig für die Kreativität, die Inspiration und die Offenlegung von Begabung, sowie für die Selbstverwirklichung und Redegewandtheit. Dieser Körper, der erste der heren Körper, ist auch der Karma-rper (Karma – eine Liste aller Fehler und Sünden aus diesem und vergangenem Leben, die man abarbeiten muss). Nach dem Tod bleibt dieser Körper erhalten und zerfällt nicht wie die darunter liegenden Körper, er sammelt Informationen über das Durchlebte (Taten, Gedanken, Wünsche, Träume und anderes) zu einem Bericht über die ausgeführte Arbeit und nimmt diese Information in sich auf. Genau in diesem Moment sieht der Sterbende sein ganzes Leben vor den Augen vorbeilaufen.

Der vierte, fünfte und sechste Körper sind ewig und gehen von Leben zu Leben (Reinkarnation).

 

 

Der fünfte und der sechste Körper sehen aus wie dreidimensionale Negative eines Fotofilms, oder wie eine Vorlage zur Erzeugung eines Energiekörpers. Auf diese Weise dienen diese Schichten als Schablone für die Erzeugung darunter liegender Körper. Je höher entwickelt  diese Energiekörper (5 und 6) sind, desto höher ist die Manifestation anderer Körper und die Lebensqualität.

 

 

5. Der fünfte Energiekörper und das sechste Chakra stellen die Ebene des heren Willens dar und somit den Grad der Auswirkung auf die umgebende Realität. Genau dieser Körper zwingt den Menschen, seinen Lebensstil zu verändern, alles Alte zu überdenken und alles Gegenwärtige neu einzuschätzen.

Dieser Körper ist auch das "höhere Ich". Er ist für die Intuition, das Hellsehen, das Hellhören, das Hellwissen und die Empfindsamkeit bei Biosensorik und Biolokalisierung zuständig.

Und genau er trägt den Abdruck der ttlichen Erscheinung des Menschen auf der Erde.

 

 

6. Der sechste Energiekörper und das siebte Chakra werden mit kosmischer Energie verglichen.

Dieser Körper ist direkt mit dem Göttlichen verbunden. Da es aber auch als das "höhere Ich“ bezeichnet wird, befindet er sich so „hoch“, dass es mit dem Göttlichen verschmilzt und jegliche Individualität verschwindet. Das ist die göttliche Manifestation der höheren Kräfte auf der Erde. Wir sind diese Manifestation und genau diese Verbindung gibt uns die Lebensenergie.

Das siebte Chakra verarbeitet diese und gibt sie über die Charkasäule weiter nach unten.

 

 

Weiter zu Aura-geräten und „Kirlian - Effekt“